Gesundheit am Arbeitsplatz

Durch den technologischen, organisatorischen und demografischen Wandel verändern sich die Anforderungen an die Arbeitswelt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und erfolgreich ein Unternehmen zu führen, bedarf es motivierter, zufriedener und gesunder Beschäftigter. Zur Bewältigung dieser Herausforderung kann ein Betriebliches Gesundheitsmanagement unterstützend beitragen.

 

Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement?

 

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist ein strukturierter und koordinierter Prozess, mit dem Ziel die Mitarbeitergesundheit und Leistungsfähigkeit langfristig und dauerhaft zu erhalten.

In diesem Zusammenhang verläuft modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement als systematischer Prozess und vier aufeinander aufbauenden Hauptphasen:

  1. Bestandsaufnahme und IST-Analyse
  2. Zielsetzung
  3. Durchführung gesundheitsfördernder Maßnahmen
  4. Evaluation – Auswertung der Projektergebnisse

 

Was ist Betriebliche Gesundheitsförderung?

Die Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wesentlicher Baustein des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie stellt eine individuelle Strategie dar, welche alle im Betrieb durchgeführten Maßnahmen zur Stärkung der gesundheitlichen Ressourcen ihrer Mitarbeiter beinhaltet.

Gemeinsam mit Ihnen planen wir effektive Strategien, welche individuell auf die Anforderungen und Zielsetzungen ihres Unternehmens angepasst sind und unterstützen Sie bei der Implementierung und Umsetzung der dazugehörigen gesundheitsförderlichen Maßnahmen. 

 

Wieso Betriebliches Gesundheitsmanagement?

Für Arbeitgeber und Beschäftigte ergeben sich durch eine erfolgreiche Umsetzung von Betrieblicher Gesundheitsförderung zahlreiche Vorteile.

Arbeitgeber:

Sicherung der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter

Erhöhung der Motivation durch Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen

Kostensenkung durch weniger Krankheits- und Produktionsausfälle

Steigerung der Produktivität und Qualität

Imageaufwertung des Unternehmens

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Arbeitnehmer:

Verbesserung des Gesundheitszustandes und Senkung gesundheitlicher Risiken

Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmens

Bessere Kompensation von Belastungen

Verbesserung  der Lebensqualität

Erhaltung der eigenen Leistungsfähigkeit

Erhöhung der Arbeitszufriedenheit

Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs

 

Quellenangabe: IHK- Köln, Bundesministerium für Gesundheit